Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies zur Verbesserung der Benutzererfahrung. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Falls Sie Probleme mit einer wiederauftauchenden Cookie-Meldung haben sollten, können Ihnen diese Anweisungen weiterhelfen.

Essenzielle Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die einwandfreie Funktion der Website erforderlich.
Statistik Cookies erfassen Informationen anonym. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.
Mitglied werden Sponsor werden

Der Geothermiekongress

DGK 2024: Sichern Sie sich jetzt Ihren Sponsoren-Platz

Die Planungen für den diesjährigen DGK im Kongresshotel Potsdam sind bereits in vollem Gange. Als Sponsoring-Partner profitieren Sie von exklusiven Vorteilen:

  • Maximale Sichtbarkeit: Ihr Logo wird prominent auf Kongressmaterialen und Marketingkanälen platziert.
  • Networking: Knüpfen Sie wertvolle Beziehungen zu den führenden Köpfen der Branche.
  • Imagegewinn: Positionieren Sie Ihr Unternehmen als Unterstützer nachhaltiger Energielösungen.
  • Präsentation vor Ort: Je nach Sponsoren-Paket erhalten Sie eine eigene Ausstellerfläche für eine optimale Präsentation.

Weitere Informationen zu unseren Sponsoring-Paketen finden Sie hier.


Save the date: DGK 2024 in Potsdam

Der Geothermiekongress 2023 ist erfolgreich zuende gegangen und der Bundesverband Geothermie e.V. möchte sich bei allen Vortragenden, PosterautorInnen, Sponsoren, AusstellerInnen, beim Wissenschaftlichen Kommitee, den HelferInnen und allen weiteren am Kongress Beteiligten herzlich bedanken.

Der nächste Geothermiekongress findet vom 22.-24. Oktober 2024 im Kongresshotel in Potsdam statt.

Merken Sie sich gern bereits das Datum in Ihren Kalendern vor.


Programm veröffentlicht: Größter Geothermiekongress Deutschlands weist Weg für Wärmewende

Nach einem sehr erfolgreichen Europäischen Geothermiekongress 2022 in Berlin und zwei Digital-Geothermiekongressen findet der jährliche Kongress dieses Jahr wieder wie gewohnt vor Ort statt. Das Haus der Technik in Essen wird in diesem Jahr wieder den Wissensaustausch und das Netzwerken für die deutsche und internationale Geothermiebranche ermöglichen.

Stadtwerke und kommunale Energieversorger können sich am Donnerstag, dem Workshop-Tag des Kongresses, zu einem Workshop zur Kommunalen Wärmeplanung mit Geothermie anmelden. Neben grundlegenden Vorträgen, wie man Oberflächennahe, Mitteltiefe oder Tiefe Geothermie im Wärmemix der Kommunen nutzen kann, bietet sich auch die Gelegenheit, während des gesamten Kongresses eine Beratung am Gemeinschaftsstand der nordrhein-westfälischen Fachbehörden Geologischer Dienst, Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz und Bezirksregierung Arnsberg sowie von NRW.Energy4Climate und dem Wirtschafts- und Klimaschutzministerium des Landes Nordrhein-Westfalen zu nutzen und dabei das regionale Erdwärme-Potenzial und die Fördermöglichkeiten direkt auszuloten.

Darum, voneinander zu lernen und zusammenzuarbeiten, geht es auch in den vielfältigen Sessions zu Themen der Oberflächennahen, Mitteltiefen und Tiefen Geothermie, die Dienstag und Mittwoch in vier parallelen Vortragssträngen angeboten werden. Neben deutschsprachigen wird es auch englischsprachige Sessions geben, um dem immer internationaler werdenden Publikum gerecht zu werden.

Die in diesem Jahr im Fokus stehenden nordischen Partnerländer Dänemark, Finnland, Island, Norwegen und Schweden stellen ihre geologischen Besonderheiten und ihre Lösungen für den zukünftigen Energiemarkt vor. Ob langjährige Erfahrungen mit Hochtemperatur-Geothermie aus Island, neuartige Fernwärmekonzepte aus Dänemark oder die große Verbreitung der Oberflächennahen Geothermie wie in Schweden, die Nordischen Ländern gehen bei der Erdwärmenutzung mit großer Selbstverständlichkeit an.

Hochkarätige Grußworte gibt es am Mittwoch u.a. von der Ministerin Mona Neubaur, Ministerin für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie sowie stellvertretende Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen, und der isländischen Botschafterin María Erla Marelsdóttir. Im Anschluss werden mehrere Preise des Bundesverbands Geothermie e.V. verliehen: Die Patricius-Medaille für besondere Verdienste in der Geothermie, der Preis für die beste Nachwuchswissenschaftlerin oder den besten oder Nachwuchswissenschaftler sowie der Posterwettbewerb „Science Bar“, der die beste Bachelor-, Master- oder Doktorarbeit prämiert.

Das Rahmenprogramm bietet viele Möglichkeiten zum Netzwerken: Am Dienstag einen Icebreaker Abend als ungezwungenen Stehempfang, einen gemeinsamen Gesellschaftsabend am Mittwoch sowie eine Ausstellung verschiedener Unternehmen und wissenschaftlicher Institute, weiterhin auch Exkursionen zum Fraunhofer IEG in Bochum und zum Geothermie-Unternehmen DMT Group in Essen.

Teilnehmende aus Deutschland, Österreich und der Schweiz werden ebenso vertreten sein wie europäische Gäste. Von interessierten Studierenden bis hin zu großen Unternehmen und Stadtwerken sowie namhaften Instituten bildet das Publikum des Kongresses einen Querschnitt der Menschen ab, die die Geothermie in Zukunft zu einer echten Energiemacht gestalten werden.


Unsere Partner

Unsere Medienpartner

Impressionen